Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Märkte + Unternehmen> Archiv> Europastaatssekretärin Zsuzsa Breier besucht Loewe-Zentrum AdRIA

NewsEuropastaatssekretärin Zsuzsa Breier besucht Loewe-Zentrum AdRIA

Im Rahmen ihrer Besuchsreihe "Europa aktiv in Hessen" machte Europastaatssekretärin Dr. Zsuzsa Breier am Dienstag Station in Darmstadt. Dort informierte sie sich über das Loewe-Zentrum "AdRIA - Adaptronik - Research, Innovation, Application", das im Rahmen der "Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz" gefördert wird.

Dr. Breier zeigte sich beeindruckt vom Zentrum und der Auswahl spannender Exponate aus dem Forschungsalltag. Im Mittelpunkt der Präsentation standen die Bereiche Strukturdynamik sowie optische und akustische Messtechnik. Gezeigt wurden unter anderem eine akustische Kamera, Akustik- und Windenergie-Demonstratoren, aktive Streben, ein adaptiver Helmholtz-Resonator sowie ein heterogener Sensorknoten für verteilte Strukturüberwachung.

Im Loewe-Zentrum AdRIA werden die komplementären Einzelkompetenzen, die am Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, an der Technischen Universität Darmstadt sowie der Hochschule Darmstadt angesiedelt sind, zusammengeführt und weiterentwickelt. Das weltweit einmalige Zentrum für Adaptronik-Forschungsprojekte bietet bis zu 105 Mitarbeitern eine hochmoderne Infrastruktur und Labortechnik der neuesten Generation für adaptronische Systeme, Akustik, Regelungstechnik, Messtechnik und Rapid-Prototyping. Priorität hat hier der beschleunigte Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in adaptronische Produktinnovationen.

Anzeige

"Das Zentrum ermöglicht mit seinen modernsten Laboren eine nachhaltige Technologieentwicklung auf dem Gebiet der Adaptronik, wobei von der Idee bis zum serienreifen Produkt die gesamte Entwicklungskette abgedeckt werden kann", so Prof. Dr. Thilo Bein, Geschäftsführer des Loewe-Zentrum AdRIA.

Das Zentrum wurde 2008 im Rahmen der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz Loewe errichtet und mit einem zweistelligen Millionenbetrag zunächst bis Mitte 2011 gefördert. Geleitet wird das Zentrum von Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka, Direktor des Fraunhofer-Institutes für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, und zugleich Vize-Präsident der TU Darmstadt. Eine Begutachtung des Zentrums durch international ausgewiesene Experten als Teil der Zwischenevaluierung bescheinigte dem Zentrum eine hohe wissenschaftliche und ökonomische Exzellenz. Auf Basis dieser Evaluierung hat das Land Hessen seine Unterstützung um weitere drei Jahre verlängert und fördert es bis Mitte 2014 mit rund 36 Millionen Euro.

Im Rahmen der Bund-Länder Finanzierung sind zusätzlich weitere fünf Millionen Euro aus Loewe-Mitteln in den Aufbau der Forschungsinfrastruktur geflossen. Die Partner des Zentrums konnten weitere 20 Millionen Euro einwerben, davon rund zwei Millionen europäische Fördermittel.

Damit sind das Zentrum und der Standort Darmstadt in Hinblick auf die Entwicklung der Adaptronik weltweit und die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit, wie etwa CO2-Neutralität des Transportsektors und der Städte sowie erneuerbare Energien, hervorragend aufgestellt.

"Die in Darmstadt entwickelte Technologie hat großen Nutzen für die Menschen und für den Wissenschaftsstandort Darmstadt. Diese Spitzenforschung des Fraunhofer-Instituts wäre ohne die Gelder aus Brüssel kaum möglich", so Europastaatssekretärin Dr. Breier abschließend in Darmstadt. kf

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Fähre Fjord1 Norwegen

Emissionsfreie AntriebslösungSiemens erhält dritten Auftrag für Elektrofähren

Siemens liefert die Antriebssysteme für zwei neue batteriebetriebene Fähren. Die Schiffe werden auf der 2,4 Kilometer langen Route E39 zwischen Anda und Lote an der Westküste Norwegens verkehren und über eine Kapazität von 120 Autos, 12 Anhängern und 349 Passagieren verfügen. Der Betrieb soll im Januar 2018 aufgenommen werden.

…mehr
Trumpf TruLaser Cell 3000

Additive Fertigung von MetallteilenTrumpf kündigt neue 3D-Drucker zur Formnext an

Laserhersteller Trumpf baut sein Produkt- und Technologieportfolio in der additiven Fertigung von Metallteilen weiter aus: Auf der Fachmesse Formnext in Frankfurt wird das Unternehmen neue 3D-Drucker und Komplettlösungen für eine durchgängige industrielle Fertigung mit additiven Technologien vorstellen.

…mehr
Rexroth App Fit4Ergonomics

App mit ChecklisteErgonomie am Arbeitsplatz optimieren

Fit4Ergonomics heißt eine neue App von Rexroth, in der es um ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze geht. Mithilfe einer Checkliste kann jeder Anwender seinen Arbeitsplatz analysieren, Beleuchtung und Lärm direkt messen und individuelle Verbesserungsvorschläge ansehen.

…mehr
Sick-Jubiläum: Gisela Sick, Winfried Kretschmann, Robert Bauer

Vom Sensor zur SensorintelligenzSick feiert 70-jähriges Firmenjubiläum

Am Montag feierte die Sick AG ihr 70-jähriges Firmenjubiläum. Dr. Robert Bauer, Vorsitzender des Sick-Vorstands, begrüßte zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft. Neben dem Baden-Württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann gratulierten auch Roman Götzmann, Oberbürgermeister der Stadt Waldkirch, und Hanno Hurth, Landrat des Landkreises Emmendingen.

…mehr
Andrea Eck

Vorstandwechsel bei BLGEck verantwortet Automobil-Bereich

Der Aufsichtsrat der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft hat auf seiner letzten Sitzung Frau Andrea Eck zum Vorstand für den Geschäftsbereich Automobile der BLG Logistics Group berufen. Andrea Eck wird somit  zum 1. Januar 2017 die Nachfolge von Michael Blach antreten.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Produkt der Woche

CPM – Capturing, Positioning, Marking - Vision-System für Beschriftungslaser von ACI Laser

Hier stellt Ihnen die ACI Laser GmbH das Produkt der Woche vor. Weitere Informationen finden Sie unter dem Produkt der Woche oder direkt bei: www.aci-laser.de.

Das monatliche SCOPE-Gewinnspiel

SCOPE-Gewinnspiel

Jeden Monat gibt es auf SCOPE-Online ein Gewinnspiel. Mitmachen lohnt sich. Es gibt tolle Preise.

Formnext 2016: Where ideas take shape

Formnext 2016: Where ideas take shape

Mit 261 Ausstellern (+ 29 Prozent) und 15.500 m² Ausstellungsfläche (+ 41 Prozent) meldete die 2. Formnext powered by tct 2016 (15. bis 18. November in Frankfurt am Main) bereits im August „ausgebucht“. Neben dem Additive Manufacturing hat Veranstalter Mesago verschiedene Bereiche entlang der Prozesskette, wie Maschinenbau, Software sowie Werkzeug- und Formenbau, weiter ausgebaut. Als Besuchermagnet gilt zudem die parallel stattfindende Formnext Konferenz powered by tct.

Anzeige

Mediadaten 2016

Neue Stellenanzeigen

E-Kataloge bei SCOPE

E-Kataloge bei SCOPE


Hier finden Sie aktuelle E-Kataloge aus Produktion und Technik. Einfach durchblättern, informieren und Anbieter kontaktieren!

SCOPE ONLINE IN SOCIAL NETWORKS

SCOPE ONLINE Newsletter

SCOPE Online Newsletter bestellen

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über die wichtigsten Neuigkeiten aus der Industrie, die Sie mit der gedruckten Ausgabe nicht oder später erhalten.

News unseres Partners PLM IT Business