Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Märkte + Unternehmen> Archiv> „Edgelight“ von Hella am Porsche Macan

LED-Signalleuchte„Edgelight“ von Hella am Porsche Macan

Für den neuen Porsche Macan entwickelte Hella ein völlig neues Heckleuchtensystem mit Lichtleisten zur Ausrichtung von LED-Licht. 

LED-Signalleuchte: „Edgelight“ von Hella am Porsche Macan

Das Funktionsprinzip dieser patentierten "Edgelights" für eine angeordnete bandförmige Signalleuchte ermöglicht eine neue Lichtqualität für die sicherheitsrelevanten Bremslichtsignalfunktionen. Die Signalleuchte kann mit diesem neuen Ansatz flexibel und bauraumsparend in die Außenhaut der Fahrzeugkarosserie integriert werden. Am Fahrzeug nimmt der Betrachter die in das Heck integrierten Signalleuchten wahr, die dem Porsche Macan seine markante Erscheinung verleihen.

Ein dickwandiges Teil aus PMMA, der sogenannte Lichtbaustein oder Lichtleiter, ist Herzstück der Bremssignalleuchte. Dieses Teil mit hochkomplexer Prismengeometrie und Reflexion zur Lichtleitung wurde mit dem Partner Hofmann Innovation im Werkzeug- und Modellbau entwickelt. Auch in der Fertigung bei Hella stellt der Lichtbaustein hohe Anforderungen an die Fertigungsgüte. Absolute Verzugsfreiheit eines dickwandigen PMMA-Körpers in 2K-Technik war hier gefordert.

Anzeige

Neue kompakte Heckleuchtenoptik durch "Edgelight"-Lichtdesign

Weitere Beiträge zuLED-Signalleuchte

Bei diesen Bauteilen handelt es sich um hochkomplexe Lichtleisten für Heckleuchten, genannt "Edgelight". Eingebaut in die Heckleuchte bilden diese "Edgelights" in Kombination mit weiteren Einzelteilen, die sicherheitsrelevante Funktion des Bremslichtes am Fahrzeugheck ab. Die von Hella gewählte Ausführung für den Porsche Macan besteht aus drei Baugruppen. Die Heckleuchten-Baugruppen bestehen, neben den "Edgelight"-Lichtbausteinen, aus Komponenten, wie sie für Rückleuchten üblich sind. Darunter Lichtscheiben aus PMMA in vier Farben (Rot transparent, Grau transparent, Schwarz opak und Hellrot transparent), die in 3-Takt-Technik spritzgegossen werden. Außergewöhnlich ist die stark gestufte Außenkontur der oberen Lichtscheibe.

Partnerschaft von der Bauteilentwicklung bis in die Serienfertigung

Anspruchsvolle Teile erfordern Partnerschaften über den gesamten Lebenszyklus. One-shop-stopping gilt hier als strategische Methode. Bereits während der Entwicklung der Serienwerkzeuge ist die Expertise von Hofmann für Werkzeugauslegung und Fertigungsprozess gefragt. "An die Lichtbausteine werden hohe Erwartungen in Bezug auf Design, Oberflächenoptik und Funktion gestellt", so Friedrich Voßwinkel, Projektleiter bei Hofmann. "Gleichzeitig erwartet der Kunde eine kunststoffgerechte Auslegung für hohe Prozessstabilität in der Fertigungbei absoluter Verzugsfreiheit." Hofmann bietet dazu Einfahr- und Nullserienfertigungen in seinem hochmodernen Spritzgießtechnikum in Lichtenfels. Die Produktionsfachleute von Hofmann sind vor dem SOP gefragte Gesprächspartner für die Produktionsverantwortlichen von Hella. Friedrich Voßwinkel: "Je höher die Anforderungen eines Bauteils geschraubt werden, desto konservativer blicken die Produktionsverantwortlichen auf stabile Prozesse."

PMMA-Fertigung bei Hella

Die Serien-¿Edgelights¿ werden bei Hella aus transparentem PMMA im Zwei-Takt-Verfahren als Mehrkomponententeile auf Drehwerkzeugen gefertigt. Jedes Werkzeug produziert je Zyklus ein linkes und ein rechtes Bauteil. Sie werden in 2K-Technik vor- und fertiggespritzt. Die Herausforderung für die Produktion liegt hier in korrekter geometrischer Ausformung, bei gleichzeitiger lupenreiner Sauberkeit der "Edgelights". Nur unter diesen Voraussetzungen können die Lichtwellen in der gewünschten Intensität austreten. Diese Lichtbausteine werden nach der Abkühlung als Einzelteil der Heckleuchtenproduktion zugeführt.

Entformbarkeit und Verzugsfreiheit als Herausforderungen

Das dickwandige PMMA-Teil aus Altuglas HT 121 oder Plexiglas 8N erfordert im 2K-Verfahren höchste Ansprüche für die Bindenähte zur Erreichung der geforderten Lichtwerte. Ebenfalls entscheidend ist die höchstkomplexe "Prismengeometrie" beim Ein- und Austritt des LED-Lichts. Im Rahmen der Werkzeugentwicklung war es die Aufgabe des Werkzeugbaus Siegfried Hofmann, eine 3D-Kontur zu entwerfen, die die höchste Lichtausbeute beim Austritt verspricht und dabei auch fertigungstechnisch beherrschbar ist. Das galt nicht nur für die Herstellung der Serienwerkzeuge selbst. Es galt auch in Bezug auf die Entformbarkeit der Lichtbausteine im Werkzeug, sowie in der Prozessbeherrschung in Bezug auf die strikte Verzugsfreiheit. "Die Funktion des Lichtbausteins erfordert, als spezifische Herausforderung für den Werkzeugbau bei uns und die Produktion bei Hella, absolute Verzugsfreiheit des Bauteils", ergänzt Friedrich Voßwinkel.

Weitere Beiträge zum Thema

LED-Signalleuchten: Flexibel montierbar

LED-SignalleuchtenFlexibel montierbar

Die LED-Signalsäule Clean Sign wurde für den Einsatz in Reinräumen sowie den Hygiene- und Lebensmittelbereich konstruiert. Vor dem Hintergrund, dass sich Kontrollen und Analyseverfahren immer mehr verschärfen, hat das schwäbische Unternehmen Werma Signaltechnik die erste Signalsäule mit EHEDG-Zulassung auf den Markt gebracht.

…mehr
LED-Signalleuchte: Hygienic Design

LED-SignalleuchteHygienic Design

Der Begriff Hygienic Design steht für eine hygiene- und reinigungsgerechte Konstruktion aller Maschinen, Anlagen und Komponenten, die in den hygienerelevanten Bereichen zur Herstellung von Nahrungsmitteln sowie pharmazeutischen, kosmetischen und biotechnischen Produkten zum Einsatz kommen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Eröffnung der neuen Konzernzentrale in München

Großer FestaktSiemens eröffnet neue Konzernzentrale in München

Mit einem Festakt haben am Freitag Mitarbeiter, Vorstand und Aufsichtsrat der Siemens AG im Beisein der stellvertretenden bayrischen Ministerpräsidentin Ilse Aigner sowie des Münchener Oberbürgermeisters Dieter Reiter die Fertigstellung des Siemens-Zentrale in München gefeiert.

…mehr
Wittmann Kunststoffgeräte wird 40

KunststoffverarbeitungWittmann Gruppe feiert 40. Jubiläum

Am 8. und 9. Juni 2016 feierte die Wittmann-Gruppe, Hersteller von Spritzgießmaschinen, Robotern und Peripheriegeräten für die Kunststoff verarbeitende Industrie, in Wien ihr 40-jähriges Jubiläum. 1.650 Gäste wurden willkommen geheißen.

…mehr
Supplier Workshop Arburg

SpritzgießmaschinenSupplier Workshop 2016 bei Arburg

Am 8. und 9. Juni lud Arburg 25 Kernlieferanten und Entwicklungspartner zum Supplier Workshop 2016 nach Loßburg ein. Auf dem Programm standen Vorträge zum Thema „Industrie 4.0“, ein Betriebsrundgang und intensive Workshops in Kleingruppen. Im Fokus: Die Lieferkette für neue Maschinenbaureihe Golden Electric.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Produkt der Woche

Bildverarbeitung - LVDS + definierte Bildübertragung = BCON

Bildverarbeitung - LVDS + definierte Bildübertragung = BCON

Rauscher GmbH: Neue Schnittstelle für Basler dart Kameras in embedded BV-Systemen

Das monatliche SCOPE-Gewinnspiel

SCOPE-Gewinnspiel

Jeden Monat gibt es auf SCOPE-Online ein Gewinnspiel. Mitmachen lohnt sich. Es gibt tolle Preise.

Anzeige

Mediadaten 2016

Neue Stellenanzeigen

E-Kataloge bei SCOPE

E-Kataloge bei SCOPE


Hier finden Sie aktuelle E-Kataloge aus Produktion und Technik. Einfach durchblättern, informieren und Anbieter kontaktieren!

SCOPE ONLINE IN SOCIAL NETWORKS

SCOPE ONLINE Newsletter

SCOPE Online Newsletter bestellen

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über die wichtigsten Neuigkeiten aus der Industrie, die Sie mit der gedruckten Ausgabe nicht oder später erhalten.

News unseres Partners PLM IT Business