Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Märkte + Unternehmen> Archiv>

Feigenblatt oder Erfolgsstrategie

Hajo StotzFeigenblatt ...

... oder Erfolgsstrategie? Diese Frage stellt sich bei der BlueCompetence-Initiative der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer. Die Initiative, 2010 vom VDW gestartet und 2011 vom VDMA übernommen, vereint heute mehr als 30 Branchen und über 400 Unternehmen des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. Verband und Firmen, die diese Initiative tragen, liegt das Thema Umwelt und Energieeinsparung sicher nicht nur aus Marketinggründen am Herzen. Und diese Hersteller haben Energieeffizienz auch als Differenzierungsmerkmal entdeckt, um sich vom globalen Wettbewerb technologisch abzugrenzen. Doch die Einhaltung des Kodex erfolgt freiwillig: Firmen, die es können und wollen, orientieren sich daran. Die anderen nicht.

SCOPE Chefredakteur Hajo Stotz

Und das reicht der EU offenbar nicht mehr aus. Sie hat deshalb vor wenigen Tagen eine Studie in Auftrag gegeben, ein Punktesystem zu entwickeln, das als Grundlage einer EcoDesign-Directive dienen wird. Die Studie wird – so die Information des VDW – unter Leitung des belgischen Forschungsinstituts Vito erarbeitet. Ein Ergebnis erwartet der Verband frühestens Ende des Jahres (siehe auch Wortwechsel mit VDW-Geschäftsführer Dr. Schäfer auf Seite 10).

Anzeige
Weitere Beiträge zuEditorial

Diese Zeit verbleibt Verbänden und Industrie noch, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um zu erreichen, dass Brüssel eine praxisnahe und standortfreundliche Effizienz-Punkte-Regelung für Werkzeugmaschinen erarbeitet. Ansonsten drohen den deutschen Maschinenbauern ähnliche Energieeffizienzvorschriften wie einer anderen deutschen Kernindustrie. Denn dass die Brüsseler Eurokraten nicht über ihren europäischen Schreibtischrand schauen wollen und bereit sind, dem Standort Europa massive Standort-Nachteile aufzuregulieren, haben sie bereits bei der Stahlindustrie bewiesen.

Ab 2021 sollen für sie Emissions- und Energievorschriften gelten, zu denen Thyssenkrupp-Stahl-Chef Andreas Goss im WAZ-Interview sagt: „Uns entstünden zusätzliche Kosten von mehreren Hundert Millionen Euro jährlich. Damit wäre es unmöglich, die Gewinnzone zu erreichen.“ Und Heinz Jörg Fuhrmann, Vorsitzender des Stahlkonzerns Salzgitter, beziffert die Mehrbelastung für sein Unternehmen auf über 100 Millionen Euro: „Das können wir nicht stemmen.“ Der österreichische Stahlhersteller Voestalpine hat bereits die Konsequenzen gezogen und ist dem Werben der USA mit weit niedrigeren Emissions- und Energievorschriften erlegen: 550 Millionen Euro investierte Voestalpine in Texas in eine Stahlproduktionsanlage. Dank der weniger scharfen Vorschriften dort liegt der Kostenvorteil trotz der anfallenden Transportkosten nach Europa jährlich bei 200 Millionen Euro.

Von Berlin kann sich die deutsche Maschinen- und Anlagenbau übrigens keine Unterstützung erhoffen. Die dortigen Politiker sind mit „wichtigeren“ Themen beschäftigt und haben offenbar die Handlungshoheit zu industriellen Themen nach Brüssel abgegeben.

Weitere Beiträge zum Thema

Hajo Stotz_Entscheiderpyramide

Hajo StotzBeziehungstipps

Zwischen Handelspartnern läuft es oft wie in einer Beziehung: Sind die Ambitionen auf einer Seite zu groß, die eigenen Vorstellungen durchzusetzen, ist der Kern zum Scheitern schon gelegt. Die Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) war als Vertiefung der Handelsbeziehungen zwischen Europa und USA gedacht.

…mehr
Hajo Stotz

Hajo StotzHände vom Steuer

Bei Alkohol – Hände weg vom Steuer. Der Ratschlag galt jahrzehntelang. Zukünftig können auch nüchterne Fahrer die Finger vom Steuer lassen – vorausgesetzt, sie sitzen in einem autonom fahrenden Fahrzeug.

…mehr
SCOPE Chefredakteur Hajo Stotz

Hajo StotzSchland!

Jetzt geht er wieder los, der Kampf um das runde Leder – und diesmal wird es ganz besonders spannend: Die Amerikaner müssen ihren Titel in Leipzig gegen die starken Teams aus Finnland und Japan verteidigen.

…mehr
SCOPE Chefredakteur Hajo Stotz

Hajo Stotz über...Die Metall-Bieger

Mit einem 1,2-Milliarden-Programm will die Bundesregierung die Mobilitätsrevolution endlich auf die Straße bringen. Doch auch ohne die Fähigkeit des Glaskugellesens lässt sich das Scheitern voraussagen: Die deutsche Autoindustrie ist zu sehr in ihren Strukturen erstarrt, als dass sie die dafür notwendigen, tiefgreifenden Entwicklungen wirklich zügig umsetzen kann.

…mehr
Hajo Stotz

Hajo StotzPolitische Messe

„Integrated Industry – Join the Network!“ lautet das diesjährige Leitthema der Hannover Messe und soll dafür stehen, dass die wesentlichen Herausforderungen von Industrie 4.0 nur im Netzwerk zu bewältigen sind.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Das monatliche SCOPE-Gewinnspiel

SCOPE-Gewinnspiel

Jeden Monat gibt es auf SCOPE-Online ein Gewinnspiel. Mitmachen lohnt sich. Es gibt tolle Preise.

Anzeige

Mediadaten 2016

Neue Stellenanzeigen

E-Kataloge bei SCOPE

E-Kataloge bei SCOPE


Hier finden Sie aktuelle E-Kataloge aus Produktion und Technik. Einfach durchblättern, informieren und Anbieter kontaktieren!

SCOPE ONLINE IN SOCIAL NETWORKS

SCOPE ONLINE Newsletter

SCOPE Online Newsletter bestellen

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über die wichtigsten Neuigkeiten aus der Industrie, die Sie mit der gedruckten Ausgabe nicht oder später erhalten.

News unseres Partners PLM IT Business