Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Messen + Prüfen> Tragbar und Multifunktional

Sensor+Test 2017Vernetzte, mobile Messtechnik im Fokus

Messebesucher Sensor+Test

Sensoren, Mess- und Prüfsysteme gewinnen in unserer modernen, vernetzten Welt stetig an Bedeutung. Auf der internationalen Messtechnik-Leitmesse Sensor+Test vom 30. Mai bis 1. Juni 2017 in Nürnberg steht deshalb das Sonderthema „Vernetzte Messtechnik für mobile Anwendungen“ ganz oben auf der Agenda.

…mehr

Analysenmessgeräte in IP69KTragbar und Multifunktional

Mit den Portamess S präsentiert Knick eine neue Reihe von tragbaren Analysengeräten für die Messung von pH, Leitfähigkeit und Gelöstsauerstoff. Hervor stechendes Merkmal ist das rundum geschlossene, aus poliertem Edelstahl bestehende Gehäuse. Die hermetisch dichte, lasergeschweißte Konstruktion erreicht Schutzart IP69K und widersteht damit auch Hochdruckreinigungen. Um eine leicht zu reinigende Oberfläche zu erreichen, wurde auch das Bedienfeld neu gestaltet. Portamess S verzichtet auf verschmutzungsanfällige Tasten oder eine Folie; stattdessen sind die Bediensymbole in die durchgehende Edelstahlfläche des Bedienfeldes eingraviert. Darunterliegende Drucksensoren registrieren die Eingaben, die über eine akustische Rückmeldung bestätigt werden.

Analysenmessgeräte in IP69K: Tragbar und Multifunktional

Aufgrund seiner robusten Konstruktion ist das Gerät auch unter schwierigen Bedingungen, selbst in explosionsgefährdeten Bereichen (Zone 1; Sensor Zone 0) und in Branchen mit hohen Hygieneanforderungen einsetzbar. Integrierte Funktionen zur automatischen Geräteüberprüfung und zur Messkettenüberwachung sorgen für eine hohe Sicherheit im laufenden Betrieb. Zur Vielseitigkeit der Gerätereihe tragen die auswechselbaren Messmodule für pH, Leitfähigkeit und Gelöstsauerstoff bei; die Anpassung an die jeweilige Messgröße erfolgt automatisch. Das Modell Portamess 923 (X) S besitzt eine Bluetooth-Schnittstelle und eine integrierte, für drei Zeitzonen (Europa, USA, Japan) ausgelegte Funkuhr. Über Bluetooth kann das Gerät drahtlos mit einem PC oder einem Drucker kommunizieren. Eine Software ermöglicht außerdem die komplette Fernbedienung einschließlich der Parametrierung des Messgeräts. Portamess 923 S wird über handelsübliche Mignon-Batterien oder von der optionalen Dockingstation versorgt.st

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Messumformer: Bei Wasser und Abwasser

MessumformerBei Wasser und Abwasser

werden für verschiedene Messaufgaben unterschiedliche Verfahren und Sensoren genutzt. Um die steigende Komplexität der Messtechnik für die Anwender beherrschbar zu halten ist es wichtig, die Bedienung der Messgeräte zu vereinheitlichen.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

ph-SensorStörunempfindlich und verschleißfrei

Knick Elektronische Messgeräte erweitert die Bandbreite seiner Sensoren zur pH-, Leitfähigkeits- und Sauerstoffmessung sowohl für den Prozessbereich als auch für den Einsatz im Labor. Zur pH-Messung im Prozessumfeld steht mit dem SE 557 ein druckbeaufschlagbarer Memosens-Sensor mit Elektrolytvorrat bereit.

…mehr
Durchflussarmatur: Auch in der Mongolei

DurchflussarmaturAuch in der Mongolei

wo der historisch globale Maximaldruck auf Meereshöhe gemessen wurde, und in der Sahara, wo hohe Temperaturen herrschen, ist das Armatursystem ARF 210 aus Edelstahl 1.4571 einsetzbar: Zur Erfassung von Prozessparametern werden die dazu benötigten Sensoren oft mit Hilfe von Durchflussarmaturen an den Prozess angekoppelt.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Messebesucher Sensor+Test

Sensor+Test 2017Vernetzte, mobile Messtechnik im Fokus

Sensoren, Mess- und Prüfsysteme gewinnen in unserer modernen, vernetzten Welt stetig an Bedeutung. Auf der internationalen Messtechnik-Leitmesse Sensor+Test vom 30. Mai bis 1. Juni 2017 in Nürnberg steht deshalb das Sonderthema „Vernetzte Messtechnik für mobile Anwendungen“ ganz oben auf der Agenda.

…mehr
Dr. Carsten Reich

Interview mit Dr. Carsten Reich"Berührungslos und vollflächig"

Optische Messverfahren sind schneller und die Ergebnisse einfacher zu interpretieren als taktile Verfahren, wie Dr. Carsten Reich, Produktmanager beim Messsystem-Hersteller GOM, Chefredakteur Hajo Stotz erklärt. Zudem räumt er mit dem Vorurteil der höheren Kosten auf.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen