Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Materialfluss + Logistik>

Sysmat entwickelt grafische Materialflusslösung

Fahrerloses TransportsystemComau launcht autonome mobile Plattform

Agile1500 Comau

Agile1500 heißt das neue automatisierte Transportsystem von Comau. Es ist das erste Mitglied der AGV (Automated Guided Vehicle)-Plattform des Automatisierungsspezialisten und kann sowohl in der verarbeitenden als auch nicht-verarbeitenden Industrie eingesetzt werden. 

…mehr

Datenmengen in der IntralogistikMatControl graphics visualisiert Fehler im Materialfluss

Big Data und Industrie 4.0 bestimmen in der heutigen Zeit die täglichen Abläufe in Unternehmen: Die Kooperation von Menschen, Maschinen, Anlagen und Logistik ermöglicht die digitale Vernetzung. Durch die stetig ansteigende Menge der Daten erweitern sich zudem die Möglichkeiten für die Betriebe. „In vielen Unternehmen liegen große Datenmengen vor. Allerdings kommt der sinnvolle Einsatz dieser Informationen häufig zu kurz. Hier wird großes Potenzial nicht ausgenutzt“, weiß Rainer Schulz, Geschäftsführer der Sysmat GmbH und Experte für Materialfluss. „Intralogistik und Digitalisierung verfügen über eine enge Verbindung, die die Verwendung von Daten stark beeinflusst“, führt er weiter aus. Sysmat entwickelte daher eine grafische Materialflusslösung, die die Lagerverwaltung von automatisierten Anlagen und Automatiklagern optimiert. Auf einer grafischen Oberfläche macht die Software matControl graphics den Materialfluss sichtbar und ermöglicht so, Störungen zu erkennen.

Anzeige

Datenübertragung zur Optimierung

Grafischen Materialflussrechner matControl graphics
Weitere Beiträge zuIntralogistikBig Data

Unterschiedliche Systeme und Anlagen kommunizieren und stimmen Prozesse untereinander ab. Dabei geben sie Daten weiter und sorgen so für einen durchgehenden Informationsfluss. Der grafische Materialflussrechner verbindet auch Anlagen unterschiedlicher Hersteller über eine Vielzahl flexibler Schnittstellen. „Wir schalten unsere Software zwischen die bestehenden Anlagen. Mit Schnittstellen zu über 20 Herstellern, unter anderem zu SAP, können alle Anlagen in das bereits vorhandene ERP-System eingegliedert werden. Das spart Unternehmen Kosten bei der Modernisierung ein“, erklärt Schulz. Durch die fließende Datenübertragung und Darstellung auf der grafischen Oberfläche lassen sich potenzielle Staus und leere Palettenplätze identifizieren und vermeiden. Anhand der gefundenen Störfaktoren optimieren Unternehmen ihren Materialfluss.

Ständige Überwachung

Regelmäßige Kontrolle der gesamten Produktionsabläufe führt zu verbesserten Ergebnissen. In Zeiten von Big Data ist dies für Unternehmen ohne moderne Technologie kaum zu realisieren. Dabei dürfen Betriebe allerdings die Produktionskosten nicht aus den Augen verlieren. „Auch kleine Modernisierungen wirken sich auf den Erfolg aus und führen zu mehr Effizienz. Mit unserem Materialflussrechner erhält der Anwender einen Überblick über den gesamten Materialfluss, wobei beispielsweise die Standardfunktionen der ERP-Software für die Anlage weiterhin verfügbar bleiben. So verteilen Unternehmen die Aufgaben sinnvoll auf die neuen und alten Systeme und verzichten auf eine Kompletterneuerung“, merkt der Experte an. Auch in Zukunft nimmt die Vernetzung von Anlagen und die Übertragung von Daten eine tragende Rolle in der Logistik ein: Wachsende Produktionsmengen und noch mehr Daten machen das Verwenden von Technologien wie den Materialflussrechner notwendig. cs

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Intralogistik-Messe: 15 Jahre Logimat in Stuttgart

Intralogistik-Messe15 Jahre Logimat in Stuttgart

Der Weg zur High-Tech-Branche: Im Spiegel von Wissenschaft, Verbänden und Ausstellern zeigen 15 Jahre Logimat die dynamische Entwicklung der Intralogistik als lebendige Geschichte.

…mehr
SSi Schäfer Weasel im Einsatz

IntralogistikSSi Schäfer: Die Systemlösung im Überblick

SSi Schäfer präsentiert derzeit auf der Hannover Messe einen praxisnahen innerbetrieblichen Materialflussprozess und demonstriert damit anschaulich seine Kompetenzen als Generalunternehmer für intralogistische Herausforderungen im Industriebereich.

…mehr
Let’s talk – Die Expertenrunde von SSI Schäfer

Logimat 2017SSI Schäfer setzt auf den Dialog

SSI Schäfer zeigte sich auf der Logimat 2017 mit Systemlösungen für die Intralogistik, mit einer neu ausgerichteten Vertriebsstruktur sowie mit der neuen SSI Schäfer IT Solutions GmbH. Außerdem setzte der Komplettanbieter erstmalig das Experten- und Dialogforum „Let‘s talk“ auf dem Messestand um.

…mehr
Jungheinrich Schmalgangstapler EKX 516

Logimat 2017Jungheinrich größter Aussteller

Unter dem Motto „Connectivity for your business“ stellt Jungheinrich auf der Logimat 2017 vom 14. bis 16. März integrierte Lösungen für die Herausforderungen der Intralogistik 4.0 vor. Mit einer Gesamtausstellungsfläche von 804 Quadratmetern ist Jungheinrich auch in diesem Jahr wieder größter Aussteller der Messe.

…mehr
Neukonzept und Retrofit bei Schüco durch SSI-Schäfer

Intralogistik automatisierenNeukonzept und Retrofit

SSI Schäfer automatisiert die Intralogistik von Schüco International, einer der führenden Spezialisten für Fenster-, Türen und Fassadentechnologie. Darüber hinaus erhielt SSI Schäfer den Auftrag für einen Retrofit des Bestands-Hochregallagers inklusive Vorzone. Die Arbeiten werden nach der Inbetriebnahme des Erweiterungsneubaus im ersten Quartal 2018 starten.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige
Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung