Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Materialfluss + Logistik>

Materialfluss optimieren mit Funkschaltgeräten

Start-up präsentiert "George"Preisattraktiver Lagerautomat für KMU

Lagerturm GEORGE

Leistungsfähige Lagerautomaten sind in der Großindustrie schon lange Standard. Für den Klein- und Mittelstand gab es bislang jedoch kaum akzeptable und preisattraktive Lösungen. Hoffschmidt Engineering aus Lage in Ostwestfalen bietet mit seinem Lagerturm "George" jetzt eine smarte Automationslösung für KMU. Noch bis zum 11. November kann man George in Lage erstmals live erleben.

…mehr

Kabellose SchalterMaterialfluss optimieren mit Funkschaltgeräten

Der Steute-Geschäftsbereich „Wireless“ stellt in diesem Jahr erstmals auf der Logimat aus. Das Unternehmen entwickelt und fertigt ein breites Programm an Schaltgeräten, die per Funk statt per Signalleitung kommunizieren. Das vereinfacht die Installation der Schaltgeräte und erlaubt oft den Verzicht auf verschleißanfällige Komponenten wie Kabelschleppeinrichtungen und Schleifringe.

Steute auf der Logimat

Für die Kommunikation zwischen Schaltgerät und Empfangseinheit wird ein außerordentlich stabiles und dennoch energiearmes Funkprotokoll im universell nutzbaren 868/915 MHz-Band verwendet.

Eine typische Anwendung von Funkschaltgeräten in der Materialflusstechnik sind kabellose Zugschalter, mit denen Rolltore vom Stapler aus geöffnet und geschlossen werden. Ein weiteres Einsatzbeispiel sind Funk-Positionsschalter und -Sensoren, die in „Wireless Kanban“-Systemen zur Teileversorgung an Montagearbeitsplätzen eingesetzt werden und das Vorhandensein bzw. die Entnahme von Kanban-Behältern detektieren. Auch bei der Kommunikation von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) mit ihrem Umfeld, z. B. mit den Steuerungen von Schnelllauf- und anderen Toren, kommen Funkschaltgeräte zur Anwendung.

Anzeige

Steute nutzt die Logimat zur Präsentation eines neuen Funknetzwerks, das auf die bisherige Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen Funkschaltgerät und Auswerteeinheit verzichtet. Stattdessen empfangen neu entwickelte Access Points, die ähnlich wie ein Router arbeiten, die Signale der Funkschaltgeräte, bündeln sie und senden sie z. B. per Ethernet oder WiFi an einen oder mehrere Applikationsserver.

Auf diesem Server läuft eine von Steute bereitgestellte Datenbank, die alle Informationen der Feldebene sammelt und entweder direkt oder über eine Middleware an die kundenseitige IT-Plattform (ERP, BDE, LVS….) weitergibt, bei Bedarf auch per Webservices an standortübergreifende IT-Systeme oder in die Cloud. Damit ist eine durchgängige Kommunikation von den einzelnen Funkschaltgeräten in den Lager-, Kommissionier- und Produktionsanlagen bis in die oberen Ebenen der Unternehmens-IT gewährleistet.

Aus Sicht der Wireless-Experten von Steute repräsentiert sWave.NET den nächsten und logischen Entwicklungsschritt der Integration von Schaltgeräten in die industrielle Datenwelt. Die kundenspezifischen Netzwerklösungen mit eigenen Applikationsservern und proprietären Schnittstellen zur Unternehmens-IT bieten neue Möglichkeiten für den Informations- und Datenaustausch über die einzelnen Ebenen hinweg – in ganz unterschiedlichen Branchen und Anwendungen der Materialflusstechnik und Logistik. kf

Logimat, Halle 5, Stand 5C03

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

ExplosionsschutzSteute do Brasil vertreibt R. Stahl-Portfolio exklusiv

Steute do Brasil, die brasilianische Tochter der Steute Schaltgeräte vertreibt ab sofort die Produkte und Systeme der R. Stahl Gruppe exklusiv im brasilianischen Markt.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Steute: neue Geschäftsführung

NewsSteute: neue Geschäftsführung

Marc Stanesby folgt auf Klaus Obstfeld

…mehr
News: Steute lädt zur Roadshow 2012

NewsSteute lädt zur Roadshow 2012

Funk ist "in": Wir telefonieren mobil, nutzen W-LAN und Fernbedienungen. Und auch in der Industrieautomation setzen sich Funktechnologien durch. Sowohl der Maschinenbauer als auch der Anwender profitieren dann von vereinfachter Installation und höherer Flexibilität. Aber was ist zu beachten, wenn man sich für einen Funkstandard entscheidet und/oder Funktopologien aufbaut? Wo sind die Grenzen kabelloser Technologien? Wie sieht es mit der Koexistenz verschiedener Funknetze in der industriellen Produktion aus? Und welche Erfahrungen kann der Konstrukteur nutzen, wenn er nicht das Rad bzw. die Praxis der Funktechnik neu erfinden möchte? Antworten gibt Steute Schaltgeräte im Rahmen seiner Roadshow 2012, für die es noch Restplätze gibt.

 

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Hoffmann GroupWeltpremiere auf der Logimat

Die Hoffmann Group zeigt auf der Logimat 2017 (14. bis 16. März in Stuttgart) u.a. ein elektronisches Schließsystem, ein Arbeitsplatten-Konfigurator und ein Einzelausgabemodul für das Werkzeugausgabesystems GARANT Tool24. Letzteres feiert auf der Messe seine Weltpremiere. 

…mehr
Flurförderzeuge Simai

FlurförderzeugeToyota Material Handling kauft Simai

Toyota Material Handling Europe hat im November den Hauptanteil des italienischen Flurförderzeugherstellers Simai gekauft. Simais innovativer Ansatz und seine Expertise in der Entwicklung und Herstellung von Schlepper-Lösungen ergänzt Toyotas Strategie, Transportlösungen für sowohl den Einsatz im Lager als auch im Außenbereich anzubieten.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige
Anzeige