Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Materialfluss + Logistik> Optimiert für die Kommissionierung

HochregallagerRohre in großen Dimensionen

Zentrallager von Benteler

Der Stahlhandel ist ein knallhartes Geschäft: Ein hoher internationaler Wettbewerbsdruck und dementsprechend geringe Margen machen den Unternehmen deutlich zu schaffen. Gleichzeitig werden zunehmend kleinere Losgrößen und bereits angearbeitetes Material gefordert – und das bei zunehmend kürzeren Lieferzeiten.

…mehr

FlurförderzeugeOptimiert für die Kommissionierung

Der Niederhub-Kommissionierer Baureihe 7LOP von Toyota ist für anspruchsvolle Aufgaben im Bereich der Kommissionierung konzipiert. Zu den Neuerungen gehören ein neues Design, eine verbesserte Lenkung sowie ein ergonomischer Deichselkopf. Der Powerdrive System genannte Antrieb soll für einen produktiven und wirtschaftlichen Einsatz sorgen. Die Baureihe umfasst vier Modelle mit bis zu 2,5 Tonnen Tragfähigkeit.

Besonders das Toyota Powerdrive System, eine Kombination aus Can-Bus-Technik und Nebenschlussfahrmotor, verdient Beachtung. Es gibt den Fahrzeugen die nötige Power, um diese Einsatzbereiche mit hoher Produktivität zu bewältigen. Das System wird über einen Mikroprozessor gesteuert, der die Leistungsmerkmale des Fahrzeugs bestimmt und den Betrieb durch direkte Can-Bus-Kommunikation mit der Antriebskontrolleinheit überwacht. Das serienmäßige LED-Display im Deichselkopf liefert Informationen über die Batteriekapazität sowie über allgemeine Betriebsinformationen, wie Betriebsstunden und Fehlerhistorie mit alphanumerischer Anzeige. Ein zusätzliches Diagnose- oder Messgerät soll daher überflüssig sein. Wartungszeiten werden dadurch minimiert und die Einsatzzeiten erhöht. Mit Hilfe der Can-Bus-Technik werden alle Eingangssignale in digitale Datenströme umgewandelt. Anstatt wie früher 16 Kabel im Antriebssystem werden jetzt nur noch vier Kabel benötigt. Verschleißteile wie Fahrtrichtungsschütze, herkömmliche Potentiometer und Schalter entfallen. Die Nebenschlussmotoren bremsen mit Energierückgewinnung: Die Geräte haben hierdurch einen niedrigen Energieverbrauch und sind mit einer Batterieladung länger im Einsatz. Wie alle handgeführten Toyota Lagerhausgeräte sind nun auch die Niederhub-Kommissionierer 7LOP mit einem einheitlichen, ergonomischen Toyota Deichselkopf ausgestattet. Dieser beinhaltet alle Funktionen zum Bedienen, Steuern und Kontrollieren des Fahrzeugs und kann mit beiden Händen bedient werden. Der serienmäßige PIN-Code, mit einer 12-stelligen Tastatur erlaubt nur autorisiertem Personal den Zugang zum Gerät. Mit individuellen PIN-Codes können unterschiedliche Leistungsparameter eingeben werden: Es kann beispielsweise für jeden Fahrer beziehungsweise Einsatz – ohne externes Zusatzgerät – ein individuelles Profil programmiert werden. Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung und automatische Geschwindigkeitsbegrenzung sind bequem und schnell einstellbar. sg

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Flurförderzeuge Simai

FlurförderzeugeToyota Material Handling kauft Simai

Toyota Material Handling Europe hat im November den Hauptanteil des italienischen Flurförderzeugherstellers Simai gekauft. Simais innovativer Ansatz und seine Expertise in der Entwicklung und Herstellung von Schlepper-Lösungen ergänzt Toyotas Strategie, Transportlösungen für sowohl den Einsatz im Lager als auch im Außenbereich anzubieten.

…mehr
Flurförderzeuge

FlurförderzeugeStill überarbeitet RX 70-Familie

Als der Intralogistikspezialist Still vor zehn Jahren die RX 70-Familie einführte, wurde der Fokus ganz bewusst auf hohe Umschlagleistung bei sehr geringem Kraftstoffverbrauch gelegt, basierend auf einer am gesamten Markt einzigartigen Kombination aus Kraft, Präzision, Ergonomie, Kompaktheit und Sicherheit.

…mehr
Dr. Alexander Bünz

Expresso-Chef Dr. Alexander Bünz"Die Macht des Scheiterns positiv nutzen"

Im Juli 2015 übernahm Dr. Alexander Bünz die Geschäftsführung des renommierten Intralogistik-Herstellers Expresso. Seitdem verblüfft er Mitarbeiter und Wettbewerber immer wieder mit unkonventionellen Ideen. Anlässlich der diesjährigen Motek-Teilnahme äußert er sich zum ersten Mal öffentlich über sein Bild vom Wettbewerb, seine strategischen Ansätze für die Produktentwicklung und die zukünftige Positionierung des Unternehmens. Das etwas andere Interview.

…mehr
Bauteil auf Platte

Neues Mitglied im Direct Manufacturing...Torwegge nimmt additive Fertigungsverfahren ins Visier

Das Unternehmen Torwegge will seine Kompetenzen in der additiven Fertigung erweitern. Erklärtes Ziel ist es, seine Stellung am Markt mittels innovativer Produktionsmethoden auszubauen. Vor diesem Hintergrund hat sich Torwegge nun entschlossen, Mitglied im Direct Manufacturing Research Center (DMRC) der Universität Paderborn zu werden, eine Instanz für additive Fertigungsverfahren in Deutschland.

…mehr
Henry Puhl Geschäftsführer Still

Stapler und LagertechnikNeuer Geschäftsführer bei Still

Henry Puhl (45) ist vom Aufsichtsrat des Hamburger Gabelstapler- und Lagertechnik-Spezialisten Still zum Vorsitzenden der Geschäftsführung bestellt worden. Der promovierte Maschinenbauingenieur tritt damit am 1. April die Nachfolge von Kion CEO Gordon Riske an, der die Geschäfte bei Still seit Anfang vorigen Jahres führt.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige
Anzeige