Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Kunststofftechnik>

Neue technische Kunststoffe senken die Prozesskosten

Kriechfester KunststoffNeue technische Kunststoffe senken die Prozesskosten

Wie neue technische Kunststoffe die Prozesskosten senken können, zeigen zum Beispiel die Formenträger von Kunststoff-Spezialist Faigle, die bei der Herstellung von Latexhandschuhen für den medizinischen Bereich dabei helfen, Energie zu sparen. Denn der dafür nötige Formenträger wird bei jedem Arbeitsgang in dem für den Produktionsprozess erforderlichen Ofen miterhitzt oder muss mitgekühlt werden. Das kostet Energie, gerade bei konventionellen Lösungen aus Metall.

Kriechfester Kunststoff: Neue technische Kunststoffe senken die Prozesskosten

Ziel der Faigle-Konstrukteure war die Reduktion dieser sogenannten Wärmeverschleppung in Heiß-kalt-Prozessen durch den Einsatz von Kunststoff. Einem Kunststoff allerdings, der den chemischen und mechanischen Belastungen in der Produktion gerecht werden muss. Für die Festigkeitsberechnungen wurde die Finite-Elemente-Methode (FEM) genutzt und beim Material entschied man sich für einen hochtemperatur- und chemikalienbeständigen PPS-Kunststoff.

Der Kunststoff-Formenträger wurde dann in Hybridbauweise so konstruiert, dass alle der Wärmestrahlung ausgesetzten Ober-flächen aus Kunststoff ausgeführt und Achsen und Kugellager, die aus Stahl bleiben mussten, von wärmeisolierendem Kunststoff umgeben sind. Dadurch kann die Wärmeaufnahme drastisch minimiert werden und der Ofen muss weniger Energie nachliefern. ms

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Dieffenbacher Tailored Fiberplacement

Tailored FiberplacementBauteile mit Fasertapes verstärkt

Dieffenbacher gilt als Marktführer für Komplettverfahren zur Herstellung lang- und endlosfaserverstärkter Kunststoffbauteile. Nun stellt das Unternehmen eine neue Technologie vor: Die Tailored Fiberplacement Verfahren, mit denen einzelne Bauteile durch sogenannte Tapes verstärkt werden.

…mehr
PET-P-Werkstoff: Besser als POM

PET-P-WerkstoffBesser als POM

Der PET-P-Werkstoff Ertalyte von Quadrant hat teilweise bessere Eigenschaften als das weitverbreitete POM und kann es in vielen Fällen ersetzen. Er ist über den Händler Sahlberg erhältlich, und wird im Polymer Center des Unternehmens nach den Wünschen der Kunden zugeschnitten und bearbeitet.

…mehr

IgusVideo: Sieben Highlights in drei Minuten

Ein dreiminütiger Rundgang auf dem HMI-Messestand von Igus offenbart sieben von insgesamt 114 Highlights der Kölner Spezialisten für Energieketten und Kunststoffe. Sehen Sie hier das Video.

…mehr

RollenachsenKunststoff statt Stahl

Der Kunststoffspezialist Faigle stellte auf der letzten Logimat seine neuen Rollenachsen für Förderanlagen vor. Diese Variante aus einem High-Tech-Kunststoff ist günstiger als Metall. Die hohe Laufruhe bedingt eine hohe Lebensdauer und senkt außerdem den Geräuschpegel – das sind starke Argumente für den Dauereinsatz, beispielsweise in Flughäfen und Logistikzentren.

…mehr
CMP-Kunststoffe: Wafer günstiger fertigen

CMP-KunststoffeWafer günstiger fertigen

Zur Semicon in Taiwan stellt Kunststoffverarbeiter Ensinger zwei neue Werkstoffe für die Halbleiterindustrie vor. Es handelt sich um die Produktlinien Tecatron CMP und Tecapeek CMP. Sie wurden für Bauteile entwickelt, die beim chemisch-mechanischen Polieren eingesetzt werden.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige