Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung>

Rapidtech und Fabcon 3D 2015 mit mehr Ausstellern

10 Prozent mehr AusstellerIn Erfurt starten Rapid.Tech und FabCon 3.D

Die Erfurter 3D-Druck-Messen Rapid.Tech und FabCon 3.D, die am 10. und 11. Juni ihre Pforten öffnen, freuen sich über wachsende Ausstellerzahlen. Insbesondere im Ausland wächst das Interesse an den beiden Fachmessen, auf denen sich alles um die Themen 3D-Druck und generative Fertigung dreht.

Rapidtech und Fabcon in Erfurt

Insgesamt präsentieren sich 145 Aussteller aus neun Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Schweden, Schweiz). Das ist ein Plus gegenüber 2014 von zehn Prozent, der Anteil ausländischer Aussteller erhöht sich auf 13 Prozent (2014: 3 Prozent). In der Folge wuchs auch die vermietete Fläche um 23 Prozent.

80 Spitzenreferenten aus neun Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz, USA) und Top-Themen prägen das Kongressprogramm. Die neue Keynote-Session unter dem Titel „Vision 3D“ vereint fünf Visionäre aus Belgien, Großbritannien, Deutschland und den USA, die am 10. Juni in ihren Vorträgen innovative Entwicklungen in den Bereichen Software, Luftfahrt, Schmuckdesign, Mode und Lifestyle behandeln. Weitere hochkarätige Bestandteile der Kongressmesse sind die Anwendertagung für neue Technologien, der Konstrukteurstag sowie die Fachforen zu den Themen Wissenschaft, Werkzeuge, Luftfahrt und Medizintechnik. Das Forum der Fraunhofer-Allianz GENERATIV ergänzt den Fachteil um neueste Ergebnisse der Fraunhofer-Forschung.

Anzeige

Mit dem Niederländer Joris Peels, Community Manager der 3D-Printing Plattform You Magine, kommt einer der profiliertesten 3D-Druck-Visionäre nach Erfurt. Im Rahmen der Preisverleihung zum STUDENT DESIGN & ENGINEERING AWARD for Rapid Manufacturing wird er am Abend des 10. Juni unter dem Titel „3D Printing: Between endless possibility and a pool of infinite suck“ einen kritisch-visionär-satirischen Blick auf den aktuellen 3D-Druck-Hype werfen.

In enger Verzahnung zu den Vorträgen des Kongresses präsentieren die Aussteller der Rapid.Tech zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen. Immer mehr Marktführer nutzen die Fachmesse, ihre Produkte und Dienstleistungen einem qualitativ hochwertigen Fachpublikum zu präsentieren, darunter 3D Systems, EOS, SLM Solutions, ARCAM AB, Concept Laser, Hermle Maschinenbau, igus, Makerbot Europe, Renishaw uvam.

Parallel zur Rapid.Tech findet am 10. und 11. Juni auch die dritte FabCon 3.D statt. Mit der FabCon 3.D organisiert die Messe Erfurt seit 2013 eine Plattform für den 3D-Druck, die sowohl semiprofessionellen Anwendern und kreativen Start-Ups als auch Experten und Branchen-Größen als idealer Treffpunkt dient. In Halle 2 des Erfurter Messegeländes präsentieren sich Hersteller von 3D-Druckern, Anbieter von Filament und 3D-Scannern sowie 3D-Druck-Dienstleister. Neben einer hochklassigen Messe hat sich die „3D-Printing Conference“ in Rekordzeit als internationales Fachforum etabliert. Schwerpunkte der Konferenz mit Referenten aus Großbritannien, Deutschland und den Niederlanden sind die Themen Schmuckdesign, Bauwesen und Architektur. Urheberrecht und Geschäftsmodelle im 3D-Druck-Sektor sind Themen weiterer Vorträge. Im Rahmen der Messe werden außerdem der FabCon 3.D-Start-Up-Award durchgeführt sowie der deutschlandweite Schülerwettbewerb Teach the Fabby prämiert.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Bauteil aus dem 3D-Drucker auf der Rapidtech

Additive Manufacturing und BildungRapid.Tech und Fabmaker bringen 3D-Druck in die Klassenzimmer

Was unterscheidet Pakistan und China von Deutschland? Pakistan setzt – so berichtetet das Onlineportal 3D Grenzenlos - im Rahmen eines Bildungsplanes auf den großflächigen Einsatz von 3D-Drucktechnologie in Schulen. Die chinesische Regierung plane sogar, die ca. 400.000 Grundschulen des Landes mit 3D-Druckern auszustatten, heißt es auf der Branchenseite www.3DPrint.com.

…mehr
Rapid.Tech 2014: 3D-Druck für alle

Rapid.Tech 20143D-Druck für alle

Rapid.Tech, FabCon 3.D und (erstmals dabei) "Printcocktail" heißen die Messen, die seit Mittwoch und noch bis einschließlich morgen gemeinsam auf dem Gelände der Messe Erfurt stattfinden. 130 Aussteller aus Europa und Übersee präsentieren hier die komplette Welt des 3D-Drucks.

…mehr
Light Rider APWorks

3D-DruckLight Rider unter den Top 10 der ausgefallensten Motorräder 2016

Der Light Rider von APWorks hat es unter die CNN Style-Top Ten der ausgefallensten Motorräder des Jahres 2016 geschafft. Das Zweirad aus dem 3D-Drucker zeige, wie hochmoderne Technologie dazu genutzt werden könne, um leichtgewichtige Motorräder mit skelettartigen Rahmen herzustellen.

…mehr
Bobbycar

Industrieller 3D-DruckBobby Tailor stellt Bauteile für edle Rutschautos additiv her

Bobby Tailor fertigt exklusive Bobby Cars, angelehnt an die berühmten, meist roten Vorbilder. Blickfänge wie Felgen und Kühlergrill stellt das Unternehmen im Schichtbauverfahren her, denn herkömmliche Produktionsverfahren würden den Kosten- und Zeitrahmen für die Luxus-Rutschautos sprengen. Das Start-up setzt dabei auf Maschinen und Technologien von EOS.

…mehr
3D-gedruckte Gesichter

3D-DruckStratasys J750 druckt Gesichter für TV-Werbespot

Im Weihnachts-Werbespot des britischen Supermarkt-Riesen Sainsbury’s spielt der 3D-Drucker J750 von Stratasys eine Schlüsselrolle: Der TV-Spot mit dem Titel „The Greatest Gift“ wurde komplett als Stop-Motion-Animation aufgenommen. Die dafür benötigten Gesichter der verschiedenen Charaktere wurden von 3D Print Bureau und Tri-Tech 3D auf dem Stratasys J750 produziert.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen