Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung>

Kegelmann Technik kauft Sinterstation Pro SLS 140 von 3D Systems

Entwicklungszeiten verkürzenKegelmann Technik erhöht Geschwindigkeit beim Selektiven Lasersintern

Kegelmann Technik will 2016 verstärkt in Geschwindigkeit und Kapazitäten des SLS Selektives Lasersintern investieren. Im Januar installierte das Unternehmen zunächst eine weitere Sinterstation Pro SLS 140 von 3D Systems, die bereits im produktiven Einsatz der Prototypen- und Kleinserienfertigung ist.

Sinterstation Pro SLS 140 von 3D Systems

Die Sinterstation mit ihrem XL-Bauraum (550 x 550 x 460 mm) für große oder viele kleine Teile erweitert die Möglichkeiten der additiven Fertigung großer Prototypen, Modelle, Montagevorrichtungen und Werkzeuge. Direkt vom 3D-CAD-Datensatz gefertigte Kleinauflagen von Prototypen oder Endprodukten und Werkzeuge, die direkt in weiteren Fertigungsverfahren im Hause eingesetzt werden, beschleunigen den Innovationsprozess.

„Mit den zusätzlichen Kapazitäten im Lasersintern und unserem Konzept des Connected Prototyping helfen wir agilen Unternehmen, schneller einen 'return on innovation' zu erreichen“, erläutert Geschäftsführer Stephan Kegelmann. „Wir investieren somit als Innovationsbeschleuniger in die Wertschöpfungskette unserer ambitionierten Kunden.“

Mit „return on innovation“ sind die finanziellen und strategischen Vorteile gemeint, die Unternehmen realisieren, wenn bereits existierende Produkte schneller perfektioniert oder gänzlich neue Produkte schneller auf den Markt kommen. Die Reaktionszeit auf Marktveränderungen und Wettbewerber verkürzt sich, Marktanteile werden leichter erobert, die Gesamtkosten der Entwicklung werden reduziert. Mit Connected Prototyping, schlanken iterativen Prozessen in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden werden die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten der mehr als 30 verschiedenen Fertigungsverfahren bei Kegelmann Technik auf Geschwindigkeit und Qualität der Prototypen und Kleinserien optimiert. kf

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Frank Cremer, Kegelmann Technik

Rapid PrototypingKegelmann Technik holt Frank Cremer von 3D Systems

Frank Cremer, zuletzt als Sales Director und Key Account Manager DACH bei 3D Systems, ist zu Jahresbeginn zu Kegelmann Technik. Der 55-Jährige übernimmt bei dem additiven Fertigungsunternehmen mit Sitz im hessischen Rodgau die neu geschaffene Position des Leiters Vertrieb und Marketing.

…mehr

Metall-3D-DruckKegelmann Technik expandiert in Metallsintern

Mit der Gründung einer neuen Tochtergesellschaft erweitert Kegelmann Technik die Möglichkeiten des 3D-Drucks in Richtung Metall und Serienproduktion.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

3D-gedruckte Spritzgussformen von Stratasys

PrototypenbauSpritzgussformen in 3D drucken

Berker, Hersteller von Schalterprogrammen, konnte den Aufwand und die Kosten für das Testen elektrischer Prototypen dank 3D-Druck erheblich reduzieren. Das Unternehmen nutzt dazu den Multimaterial-Drucker Connex von Stratasys mit Digital ABS-Materialien. Hier geht es zum Video.

…mehr
Siemens gründet next47

next47 fördert Start-upsSiemens investiert eine Milliarde Euro in neue Ideen

Zum 1. Oktober gründet Siemens eine eigenständige Einheit für Start-ups. Sie soll disruptive Ideen stärker fördern und neue Technologien schneller vorantreiben. Das erste Projekt ist die Elektrifizierung der Luftfahrt in Zusammenarbeit mit Airbus.

…mehr
3D-Software von Tarakos

3D-Software von TarakosMit virtueller Realität zur Logistik 4.0

Auf der Cemat präsentierte Tarakos den neuen Tara VR Builder 2016. Das Leitthema dieser Messe, „Smart Supply Chain Solutions“ verdeutlichte die immer wichtiger werdende Verbindung zwischen der physischen und der digitalen Logistikwelt, an deren Schnittstelle die 3D-Sofware mit verbesserter Benutzerfreundlichkeit und neuen Funktionen alle Abläufe der Auslegung und Simulation unterstützt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen