Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Elektrotechnik + Elektronik>

Explosionsschutz: Steute Brasilien vertreibt R. Stahl

SteckverbinderMurrelektronik nimmt neue Produktionshalle in Betrieb

Murrelektronik-Produktion in Stod

Murrelektronik hat am tschechischen Standort in Stod eine sechste Halle mit einer Nutzfläche von 4.200 m² gebaut. Die Kapazitäten werden überwiegend für die Produktion genutzt.

…mehr

ExplosionsschutzSteute do Brasil vertreibt R. Stahl-Portfolio exklusiv

Steute do Brasil, die brasilianische Tochter der Steute Schaltgeräte vertreibt ab sofort die Produkte und Systeme der R. Stahl Gruppe exklusiv im brasilianischen Markt.

Damit gehen zwei internationale Spezialisten für den Explosionsschutz eine strategische Partnerschaft in diesem wichtigen Markt ein.

Das Portfolio von R. Stahl ergänzt das Angebotsspektrum des Steute-Geschäftsbereichs „Extreme“ um eine breite Palette von Produkten für den Explosionsschutz.

Steute ist bereits seit über zehn Jahren in Brasilien mit einer eigenen Vertriebsgesellschaft aktiv und hat in Vinhedo/Sao Paulo eine eigene Fertigung, die Schaltgeräte aus der Produktion in Löhne nach den Wünschen und Vorgaben der Kunden montiert und konfektioniert.

Stefan Schmersal, Geschäftsführender Gesellschafter von Steute: „Mit der Kooperation gehen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Komplettlieferant, weil wir unseren Kunden nun ein sehr breites Portfolio an hochwertigen Ex-Schutz-Produkten anbieten können.“

Anzeige

Auch aus Sicht von R. Stahl bietet die Zusammenarbeit klare Vorteile. Vorstandsvorsitzender Martin Schomaker: „Die Partnerschaft mit steute eröffnet uns Zugang zu neuen Kunden. Vor allem in der Agro- sowie in der rohstoffverarbeitenden Industrie sehen wir durch Steutes gute Geschäftsbeziehungen Potenzial für zusätzliches Absatzvolumen.“ kf

Weitere Beiträge zum Thema

Berstscheiben: Für das größte Solarboot der Welt

BerstscheibenFür das größte Solarboot der Welt

hat Rembe die Batterieräume mit Berstscheiben explosionstechnisch geschützt. Der größte jemals gebaute Solarkatameran ist im September von Monaco aus zu einer Weltumrundung aufgebrochen. Er wird nur mittels Solarpanels betrieben, die auf einer Fläche von 500 m² an Deck der „MS Tûranor Planet-Solar“ montiert sind.

…mehr
Explosionsschutz: Die Kinderstube verlassen

ExplosionsschutzDie Kinderstube verlassen

Nach Feldbus, Ethernet und co - jetzt auch noch Wireless. Mancher Anwender sieht sich, nachdem er sich mit der neuen digitalen Feldkommunikation angefreundet hat, einer neuen Herausforderung gegenüber und winkt ab. Zu unrecht. Die auf dem Markt verfügbaren Funklösungen für die Prozessindustrie haben eindeutig die Kinderstube verlassen und sind in der Lage sowohl eine Alternative für drahtgebundene Verbindungen darzustellen, als auch völlig neue Arbeitsabläufe von Service-und Wartungspersonal zu ermöglichen.
…mehr
Elektrostatischer Luftfilter: Wo die feuchten Nebel steigen

Elektrostatischer LuftfilterWo die feuchten Nebel steigen

Was durch den Nebel wirbelt, kann ganz schön lästig sein: mitgerissene Metallspäne und andere Verunreinigungen können für Explosionen und Brände sorgen. Nassabscheider sind eine passende Technologie.
…mehr
Kransystem: Anti-Knall-Produkte

KransystemAnti-Knall-Produkte

liefert das niederländische Unternehmen Electromach für Bereiche, in denen Gas- oder Staubexplosionsgefahr besteht – hauptsächlich für Öl-, Gas- und petrochemische Industrie sowie Offshore- und Raffinerie-Technik.

…mehr
Systemlösungen: Den Entwicklungsaufwand besser kalkulieren

SystemlösungenDen Entwicklungsaufwand besser kalkulieren

das bietet R. Stahl mit seinen Systemlösungen für die Automatisierung in explosionsgefährdeten Bereichen. Als Anbieter mit langjähriger Erfahrung und breiter Expertise im Explosionsschutz ist das Unternehmen auf diesem Gebiet seit mittlerweile 30 Jahren im Geschäft.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen