Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Elektrotechnik + Elektronik>

Kontaktlose Energieübertragung

Kontaktlose EnergieübertragungMobile Systeme automatisch aufladen

Transportsysteme kontaktlos aufladen

Automatische Transportsysteme, wie sie heute in vielen Lager- und Produktionshallen zu finden sind, wickeln Arbeiten ohne menschliche Unterstützung ab. Lediglich zum Herstellen der Steckverbindung, die für das Aufladen der Akkus erforderlich ist, muss bislang ein Mitarbeiter zur Stelle sein.

…mehr

Kontaktlose EnergieübertragungMobile Systeme automatisch aufladen

Automatische Transportsysteme, wie sie heute in vielen Lager- und Produktionshallen zu finden sind, wickeln Arbeiten ohne menschliche Unterstützung ab. Lediglich zum Herstellen der Steckverbindung, die für das Aufladen der Akkus erforderlich ist, muss bislang ein Mitarbeiter zur Stelle sein. Dank Freecon Contactless von Weidmüller kann nun auch dieser manuelle Arbeitsschritt entfallen.

Transportsysteme kontaktlos aufladen

In der industriellen Automatisierung findet Energieübertragung zumeist mit Steckverbindern statt. Bei dieser konventionellen Lösung führen abgebrannte, verbogene oder verschmutzte Kontakte zu zeit- und kostenintensiven Produktionsausfällen. Dies gilt insbesondere für Applikationen, in denen häufige Steckzyklen erforderlich sind oder wo besondere Herausforderungen an Produkte oder Prozesse gestellt werden. Kommen gleich mehrere Flurfördergeräte für den horizontalen, ebenerdigen Transport von Gütern in weitläufigen Hallen oder Gebäuden zum Einsatz, begrenzt das manuelle Aufladen der Akkus signifikant den Prozessablauf. Eine gleichermaßen elegante, effiziente und technisch ausgereifte Lösung stellt Freecon Contactless von Weidmüller dar: Die kontaktlose Energieübertragung auf Basis der induktiven Resonanzkopplung erlaubt verschleißlose Verbindungen, die sich optional sogar durch eine Glaswand führen lassen. Diese Technologie ist fast überall einsetzbar, so etwa auch in festem und flüssigem Material, sie dient aus physikalischen Gründen aber nicht für das Durchdringen von Metall. Die kontaktlose Energieübertragung stellt stets die elektrische Versorgung von Sensoren und Aktoren sicher.

Anzeige
Module kontaktlose Energieübertragung

Freecon Contactless sei derzeit das einzige System am Markt, das via SPS-Steuerung direkt schaltbar ist, ohne ein zusätzliches Schütz zu benötigen, beschreibt es der Hersteller. Zudem baut das Energieübertragungsmodul mit einer Breite von 100 mm, einer Länge von 100 mm und einer Höhe von 47 mm sehr kompakt. Ausgeführt in hoher Schutzart IP 65 verfügt das Gerät außerdem über flexible Montageoptionen wie Direktmontage oder Befestigungswinkel. Es arbeitet verschleiß- und wartungsfrei, erhöht also die Anlagenverfügbarkeit, reduziert Serviceeinsätze und minimiert Wartungskosten.

Das automatisierte Aufladen mobiler Systeme ist ein ideales Einsatzgebiet des innovativen Systems. So kommt es bei Akku-Ladestationen für führerlose Gabelstapler, Transportsysteme oder Roboter zur Anwendung. Denn das Modul überträgt mittels induktiver Resonanzkopplung eine Leistung von 240 Watt – 24 Volt DC / 10 Ampere – über einen Luftspalt bis 5 Millimeter kontaktlos, bei einem Wirkungsgrad bis 90 Prozent.

Die zielgenaue Kopplung des Systems erfolgt durch eine präzise Positionskontrolle, genannt „voreilendes Pairing“. Sobald sich beide Module gegenüberstehen, ist die Verbindung hergestellt. Eine automatische Verbindung kann direkt via SPS-Steuerung erfolgen.

Dementsprechend ausgerüstete, fahrerlose Transportsysteme bewegen sich – kurz bevor der Akku leer ist oder nach „Dienstende“ – eigenständig zur Ladestation. Das spart spürbar Zeit und Kosten, folglich amortisiert sich die Investition in Freecon Contactless binnen kurzer Zeit. ee

HMI, Halle 11 Stand B58

Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

"Die Energiewende wird sich zum Exportschlager entwickeln": IACO: Dr. Peter Köhler im Amt bestätigt

"Die Energiewende wird sich zum...IACO: Dr. Peter Köhler im Amt bestätigt

Dr. Peter Köhler, Vorstandsvorsitzender des Elektrotechnikspezialisten Weidmüller, ist für die kommenden drei Jahre in den Engeren Vorstand des ZVEI gewählt worden. Zudem wurde er als Vorsitzender des IACO im Amt bestätigt.

…mehr

NewsWeidmüller Interface: Geschäftsführung erweitert

Ralf Hoppe zum Geschäftsführer bestellt…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Igus Ibow

WinkeladapterEinfach um die Ecke stecken

Stecker aufschieben, Leitung abwinkeln, fixieren, fertig. In nur wenigen Schritten lassen sich mit dem neuen Igus Ibow Leitungen mit abgewinkelten Steckverbindern installieren und platzsparend verbauen.

…mehr
Überspannungsschutz: Schutz mit Diagnosefunktion

ÜberspannungsschutzSchutz mit Diagnosefunktion

61 Prozent aller Elektronikschäden sind auf Überspannungen zurückzuführen. Allein in Deutschland schlagen ca. 2 Millionen Blitze im Jahr ein. Aber auch Transienten durch Schaltvorgänge können Elektronik schädigen und zu hohen Folgekosten führen.

…mehr
Werkzeug-Zusatzmagazin von Hermle mit Hebotec Kabelbündel

KabelführungenKlettband statt Kabelbinder

Ordentlich geführte Kabel erleichtern bei der Montage und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen vieles. Ein Blick hinter Abdeckbleche und in Gehäuse offenbart die kilometerlangen Leitungen – und die schiere Menge an Cent-Artikeln für deren Befestigung –, die hier verbaut sind.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen