Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Digitale Fabrik>

Produktkosten kalkulieren: Jaguar Land Rover setzt auf Facton EPC

ERP-Software bei IntertecVariantenreichtum und internationale Standorte effizient managen

Gehäuse von Intertec

Hochwertige Messinstrumente vor widrigen Umwelteinflüssen schützen – das ist weltweit die Domäne von Intertec. Seine weltumspannenden Geschäftsprozesse unterstützt der Hersteller von Sicherheitsschränken und Gehäusen mit der ERP-Software Sage b7.

…mehr

Produktkosten einheitlich kalkulierenJaguar Land Rover setzt auf Facton EPC

Jaguar Land Rover (JLR) stellt seine Kalkulation mit Facton EPC neu auf. Dem britischen Automobilhersteller steht mit dieser Lösung erstmals eine zentrale, alle Modellreihen umfassende Datenbank mit allen relevanten Kalkulationsparametern zur Verfügung.

Jaguar setzt auf Facton EPC

"Jaguar Land Rover ist in den letzten Jahren zu einem ganzheitlichen Unternehmen zusammengewachsen. Aber die Strukturen unserer Daten gingen zum Teil noch auf BMW- und Ford-Zeiten zurück und waren daher nicht einheitlich“, erklärt Adrian Mardell, Deputy CFO and Operations Controller bei Jaguar Land Rover. „Die Flexibilität von Facton EPC ermöglicht es uns erstmals, alle bestehenden Datenstrukturen abzubilden, vorhandene Daten einfacher zu bereinigen und darüber hinaus eine grundlegende Einheitlichkeit anhand standardisierter Berechnungsmethoden aufzubauen. Dieses Zusammenspiel gewährleistet belastbare Kalkulationsergebnisse.“

Die EPC-Software führt die für die Kalkulation benötigten Daten aus den vorhandenen IT-Systemen zusammen; sowohl aus der ERP-Welt als auch aus dem Engineering. Die zugrundeliegenden Daten werden täglich automatisch aktualisiert, sodass für die JLR-Mitarbeiter kein manueller Aufwand entsteht. Das EPC-System sorgt außerdem für maximale Übersichtlichkeit, so stehen etwa Stücklisten einheitlich zur Verfügung und lassen sich hierarchisch abbilden.

Anzeige

„Jaguar Land Rover ist dabei sein Produktangebot zu erweitern. Das bedeutet, dass das Datenvolumen weiter zunehmen wird. Reports und Szenarien werden dabei immer komplexer“, erklärt Alexander M. Swoboda, CEO der Facton GmbH. „Grundlage für ein effizientes Reporting ist eine einheitliche Datenstruktur über alle Baureihen. Damit bereitet Facton EPC ein sicheres Fundament für die Entscheidungen, die JLR heute und in Zukunft treffen muss.“

Die Anwendung Facton EPC setzt den Ansatz des „Enterprise Product Costings“ (EPC) in die Praxis um: eine Kostenmanagement-Methode zur unternehmensweit einheitlichen, standort- und abteilungsübergreifenden Kalkulation von Produktkosten. Ziel ist es, die Kosten frühzeitig und über alle Phasen des Produktlebenszyklus zu berechnen, zu simulieren und zu bewerten, um Optimierungspotenziale sichtbar zu machen. Über eine einheitliche Datenbasis sowie standardisierte Prozesse und Methoden wird im Unternehmen ein einheitliches Kostenverständnis etabliert. Auf diese Weise entstehen vergleichbare und präzise Kalkulationsergebnisse. kf

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Gehäuse von Intertec

ERP-Software bei IntertecVariantenreichtum und internationale Standorte effizient managen

Hochwertige Messinstrumente vor widrigen Umwelteinflüssen schützen – das ist weltweit die Domäne von Intertec. Seine weltumspannenden Geschäftsprozesse unterstützt der Hersteller von Sicherheitsschränken und Gehäusen mit der ERP-Software Sage b7.

…mehr
PAC-Plattform  znt-Richter

Universelle SoftwareplattformMaschinenanbindung leicht gemacht

Das Softwarehaus znt-Richter präsentiert sich auf der Hannover Messe als Partner am Stand von Siemens Industry Software. Das Unternehmen stellt das Camstar MES von Siemens PLM Software und seinen PAC (Process Automation Controller) in den Mittelpunkt.

…mehr
Adrian Weiler

Adrian Weiler„Flexibel und clever umdisponieren“

Das Unternehmen Inform ist spezialisiert auf intelligente Software zur optimierten Planung und Echtzeit-Disposition von Geschäftsprozessen. SCOPE-Redakteurin Evelin Eitelmann sprach mit Adrian Weiler, Geschäftsführer des Softwarehauses, über Störfaktoren in Prozessen und wie sie schneller erkannt und behoben werden können.     

…mehr
Jürgen Göhringer und Dietmar Binert

MPDV sponsert MES HydraErste Vorlesung zum Thema MES an der Hochschule Ansbach

Beginnend mit dem Sommersemester bietet die Hochschule Ansbach erstmals eine Vorlesung über Manufacturing Execution Systeme (MES) an. Eine praktische Übung mit dem MES HYDRA von MPDV rundet das Modul an der Fakultät für Ingenieurswissenschaften ab.

…mehr
Coop - Automatische Lagerung im Kälteautomat

Papierberge im GriffDigitale Dokumentation für Coops größten Logistikstandort

Beim Bau des Logistikstandorts von Coop im schweizerischen Schafisheim sorgte das digitale Dokumentationstool LiveDok von Rösberg für den nötigen Überblick. Interessant: Eigentlich für die Dokumentation großer Anlagen in der Prozessindustrie entwickelt, eignete sich dieses Tool auch für den Einsatz bei dem Detailhändler ideal.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung