Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Digitale Fabrik>

Produktkosten kalkulieren: Jaguar Land Rover setzt auf Facton EPC

Produktkosten einheitlich kalkulierenJaguar Land Rover setzt auf Facton EPC

Jaguar Land Rover (JLR) stellt seine Kalkulation mit Facton EPC neu auf. Dem britischen Automobilhersteller steht mit dieser Lösung erstmals eine zentrale, alle Modellreihen umfassende Datenbank mit allen relevanten Kalkulationsparametern zur Verfügung.

Jaguar setzt auf Facton EPC

"Jaguar Land Rover ist in den letzten Jahren zu einem ganzheitlichen Unternehmen zusammengewachsen. Aber die Strukturen unserer Daten gingen zum Teil noch auf BMW- und Ford-Zeiten zurück und waren daher nicht einheitlich“, erklärt Adrian Mardell, Deputy CFO and Operations Controller bei Jaguar Land Rover. „Die Flexibilität von Facton EPC ermöglicht es uns erstmals, alle bestehenden Datenstrukturen abzubilden, vorhandene Daten einfacher zu bereinigen und darüber hinaus eine grundlegende Einheitlichkeit anhand standardisierter Berechnungsmethoden aufzubauen. Dieses Zusammenspiel gewährleistet belastbare Kalkulationsergebnisse.“

Die EPC-Software führt die für die Kalkulation benötigten Daten aus den vorhandenen IT-Systemen zusammen; sowohl aus der ERP-Welt als auch aus dem Engineering. Die zugrundeliegenden Daten werden täglich automatisch aktualisiert, sodass für die JLR-Mitarbeiter kein manueller Aufwand entsteht. Das EPC-System sorgt außerdem für maximale Übersichtlichkeit, so stehen etwa Stücklisten einheitlich zur Verfügung und lassen sich hierarchisch abbilden.

Anzeige

„Jaguar Land Rover ist dabei sein Produktangebot zu erweitern. Das bedeutet, dass das Datenvolumen weiter zunehmen wird. Reports und Szenarien werden dabei immer komplexer“, erklärt Alexander M. Swoboda, CEO der Facton GmbH. „Grundlage für ein effizientes Reporting ist eine einheitliche Datenstruktur über alle Baureihen. Damit bereitet Facton EPC ein sicheres Fundament für die Entscheidungen, die JLR heute und in Zukunft treffen muss.“

Die Anwendung Facton EPC setzt den Ansatz des „Enterprise Product Costings“ (EPC) in die Praxis um: eine Kostenmanagement-Methode zur unternehmensweit einheitlichen, standort- und abteilungsübergreifenden Kalkulation von Produktkosten. Ziel ist es, die Kosten frühzeitig und über alle Phasen des Produktlebenszyklus zu berechnen, zu simulieren und zu bewerten, um Optimierungspotenziale sichtbar zu machen. Über eine einheitliche Datenbasis sowie standardisierte Prozesse und Methoden wird im Unternehmen ein einheitliches Kostenverständnis etabliert. Auf diese Weise entstehen vergleichbare und präzise Kalkulationsergebnisse. kf

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Motorworld Böblingen

Vernetzte ProduktionLean zu Industrie 4.0

Alle reden über Industrie 4.0. Dennoch werden in vielen produzierenden Unternehmen Maschinen- und Betriebsdaten noch immer manuell erfasst. Die digitalisierte und vernetzte Produktion ist damit gerade im Mittelstand eine noch weit entfernte Zukunftsvision. Lean MES trägt der Heterogenität kleiner und mittlerer Unternehmen Rechnung und unterstützt sie auf ihrem Weg zur Smart Factory.

…mehr
Hewlett Packard auf der Cebit

Intelligente NetzinfrastrukturWhere everything computes

Auf der diesjährigen Cebit zeigt das Unternehmen Hewlett Packard Enterprise (HPE), wie Firmen neue Ertragsquellen erschließen, indem sie ihre Maschinen, Anlagen und Gebäude mit vernetzter Computer-Intelligenz ausstatten.

…mehr
ams.group auf der Cebit

Prozessunterstützung mit der ams.groupERP managed den Service

Die ams.group stellt die Weiterentwicklung ihres Industrie-4.0-Portfolios ins Zentrum ihres diesjährigen Cebit-Auftritts. Dass Einzel-, Auftrags- und Variantenfertiger den Nutzen der vierten industriellen Revolution bereits jetzt erschließen können, zeigt ams am Anwendungsbeispiel Servicemanagement.

…mehr
Andreas Keiger, Rittal

Rittal auf der CebitHier gibt‘s was zu entdecken

Unter dem Motto „Discover it.“ präsentiert sich Rittal erstmals auf der Cebit 2017 als Enabler für innovative IT-Lösungen – von Edge bis Hyperscale Computing. Auf der weltgrößten IT-Fachmesse erfahren Besucher, wie Unternehmen – schnell und einfach – energieeffiziente und sichere Rechenzentren realisieren können.

…mehr
Yaskawa Demozelle Cebit

Cebit-PremiereYaskawa zeigt Lösungen für die Digitale Fabrik

Yaskawa ist erstmals auf der Cebit vertreten und stellt Lösungen für die digitale Fabrik in den Fokus. Unter anderem beweisen in einer als Konzeptstudie entwickelten Demozelle aus dem „Yaskawa Innovation Center“ im japanischen Kitakyushu neue Miniroboter die Potenziale individualisierter Fertigung (Build to Order), indem sie am Stand Modellautos montieren.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige