Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Digitale Fabrik>

IoT: PTC übernimmt Kepware

Industrie 4.0SAP-ERP-Lösungen implementieren mit externen Partnern

Leichtmetallräder

Eine ERP-Lösung soll viel leisten: Geschäftsprozesse sollen ganzheitlich abgebildet werden sowie mobil abrufbar und Cloud-fähig sein. Noch dazu stellt das ERP bei der Umsetzung von Industrie 4.0 eine wichtige Basis dar, damit Prozesse automatisiert ablaufen können und Daten in Echtzeit zur Verfügung stehen. Fällt die Entscheidung auf eine ERP-Lösung von SAP, muss auf den richtigen SAP-Partner gesetzt werden, der die notwendigen Voraussetzungen für eine intelligente Vernetzung des Unternehmens bewerkstelligt.

…mehr

IoT in der IndustriePTC übernimmt Kepware

Kepware, ein  Unternehmen, das Kommunikationssoftware zur Automatisierung in der Industrie realisiert, wurde für rund 100 Millionen Dollar sowie weitere 18 Millionen Dollar, abhängig von den Bilanzzahlen und dem Erreichen strategischer Ziele, an PTC verkauft.

Mit der Übernahme erweitert PTC sein Portfolio für das Internet der Dinge (IoT) und beschleunigt den Markteintritt im Fertigungsumfeld und im industriellen IoT (IIoT).

Gegründet 1995 mit Sitz in Portland, Maine, betreut Kepware Kunden in mehr als 120 Ländern weltweit, die in Branchen wie Fertigung, Öl und Gas, Gebäudeautomation, Energie und Versorgungsunternehmen tätig sind. Das Flaggschiff KEPServerEX verbindet verschiedene Geräte und Steuerungssysteme und stellt den Anwendern eine zentrale Quelle für industrielle Daten zur Verfügung.

KEPServerEX wird einer der strategischen Bausteine der Technologie-Plattform PTC ThingWorx®. Sobald die Produkte der beiden Unternehmen integriert sind, lassen sich die Maschinendaten in der PTC ThingWorx Plattform aggregieren, mit einer Vielzahl an internen und externen Informationen bündeln und mithilfe der maschinellen Lernfunktionalität von ThingWorx analysieren. Die Integration wird den Organisationen eine unternehmensweite Wissensbasis erschließen und es ihnen durch eine Verbesserung von operativer Performanz, Qualität und Markteinführungszeiten erlauben, geschäftskritische Prozesse proaktiv zu optimieren.

Anzeige

„Die digitale Welt birgt neue Möglichkeiten. Unternehmen können die Daten aus ihren Fertigungsprozessen nutzen, um neue Geschäftschancen zu schaffen und die unternehmerische Leistung zu beeinflussen. In der Fabrik der Zukunft muss der Fokus auf der Verbesserung der Fertigungsfunktionalität im gesamten Netzwerk liegen“, sagen Simon Jacobson, Principal Analyst, und Rick Franzosa, Research Director von Gartner.*

Im Forschungsbericht The Internet of Things: Mapping the Value Beyond the Hype stellt das McKinsey Global Institute im Juni 2015 fest, dass sich in der Fertigung durch das Internet der Dinge höchstes Potenzial ergibt. PTC hat ein eigenes Segment eingerichtet und mit GE eine strategische Partnerschaft aufgebaut, um sich die hervorragenden Möglichkeiten dieses Marktes zu erschließen. Die Übernahme von Kepware rundet die Allianz mit GE ab.

Kepware und PTC haben zahlreiche gemeinsame Kunden, denen die Übernahme zugutekommt. Firmen, die Kepware im Einsatz haben, werden vom breiten Funktionsspektrum der PTC ThingWorx Technologie-Plattform profitieren. Kepware bietet den Kunden von PTC eine Konnektivitätsoption, um Daten aus einer Vielzahl an industriellen Steuerungen und Fertigungssystemen zu visualisieren und damit die Umsetzung ihrer intelligenten, vernetzten Fertigungsinitiativen zu beschleunigen.

„Bei PTC ist es uns ein Anliegen, Fertigungsunternehmen, Infrastrukturbetreibern und anderen Firmen den enormen Nutzen des Internets der Dinge zugänglich zu machen“, sagt Jim Heppelmann, Präsident und CEO von PTC. „Mit dieser Übernahme erobern wir uns den Zugang zu sehr heterogenen Fertigungs- und Betriebsumgebungen und gewinnen eine beeindruckende Gruppe an Kunden sowie ein hochqualitatives und profitables Unternehmen mit unglaublich talentierten Mitarbeitern.“

„Kepware und PTC verbindet die Vision, Organisationen Zugang zum industriellen Internet der Dinge und zu dem daraus resultierenden Potenzial zu eröffnen“, sagt Tony Paine, CEO von Kepware. „Wir sind überzeugt davon, dass unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter von der Übernahme profitieren werden – weil diese letztendlich zu weiteren Software-Innovationen in der Industrie-Automatisierung führen wird. Wir sind daher begeistert, zu einem Teil von PTC zu werden.“

„Konnektivität in heterogenen industriellen Umgebungen ist eine der größten Herausforderungen für den Aufbau einer wirklich integrierten, digitalen Fabrik. Die Verbindung von externen Daten mit industriellen Steuerungen – durch Integration von Kepware und PTC ThingWorx, baut die Marktführerschaft von PTC weiter aus“, bewertet Hyoun Park, Chief Research Officer bei Blue Hill Research.

In den vergangenen 12 Monaten erzielte die in Privatbesitz befindliche Kepware rund 20 Millionen Dollar Umsatz. PTC finanzierte die Transaktion im bestehenden Kreditrahmen und erwartet, dass sich Kepware auf das Non-GAAP EPS im Geschäftsjahr 2016 neutral auswirken wird. kf

*Gartner Bericht: „Predicts 2016: Opportunities Abound for the Factory of the Future to Reach Its Potential“, Simon F. Jacobson, Rick Franzosa, 25. November 2015

Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Ergänzung der ThingWorx-PlattformPTC will IoT-Anbieter Axeda kaufen

PTC hat eine Vereinbarung unterschrieben, die in Privatbesitz befindliche Axeda Corporation für ca. 170 Millionen Dollar in bar zu erwerben. Axeda ist einer der Vorreiter bei der Entwicklung von Lösungen, mit denen sich Maschinen und Sensoren sicher mit der Cloud vernetzen lassen.

…mehr

NewsPTC übernimmt MKS

PTC hat die MKS Inc. übernommen. Mit der Entwicklungsplattform Integrity ist sie ein führender Anbieter für industrielle Software und deren Lebenszyklus-Management (Application Lifecycle Management, ALM). Obwohl Software heutzutage erfolgsentscheidend für zukünftige Produktinnovationen und -qualität ist, wird die Software in der Regel losgelöst vom physikalischen Produkt, in das die Software eingebettet wird, entwickelt und verwaltet. Um Fertigungsunternehmen bis dato nicht erreichbare Synergien aus einem einheitlichen Management von Hardware- und Software-Entwicklung zu ermöglichen, nimmt PTC die ALM-Lösung von MKS in sein Portfolio auf.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Software-Programmierautomat: Datenbankanwendungen ohne Programmierkenntnisse selbst entwickeln

Software-ProgrammierautomatDatenbankanwendungen ohne Programmierkenntnisse selbst entwickeln

Wir schreiben das Jahr 2016. Begriffe wie Internet of Things und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Maßgeschneiderte Softwarelösungen planen, steuern oder regeln weite Teile der Produktion. Doch viele Anwender sind frustriert, denn Veränderungen an bestehenden Systemen können zunehmend nur mithilfe von IT-Spezialisten realisiert werden.

…mehr

Programmierfreie EntwicklungWas kann G2?

G2 ist ein Werkzeug zur programmierfreien Entwicklung von Datenbankanwendungen.

…mehr
Leichtmetallräder

Industrie 4.0SAP-ERP-Lösungen implementieren mit externen Partnern

Eine ERP-Lösung soll viel leisten: Geschäftsprozesse sollen ganzheitlich abgebildet werden sowie mobil abrufbar und Cloud-fähig sein. Noch dazu stellt das ERP bei der Umsetzung von Industrie 4.0 eine wichtige Basis dar, damit Prozesse automatisiert ablaufen können und Daten in Echtzeit zur Verfügung stehen. Fällt die Entscheidung auf eine ERP-Lösung von SAP, muss auf den richtigen SAP-Partner gesetzt werden, der die notwendigen Voraussetzungen für eine intelligente Vernetzung des Unternehmens bewerkstelligt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige