Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Digitale Fabrik>

ERP: Abas Softwareversion mit neuem BI

Geräte effizient updatenBosch und IBM starten Kooperation für IoT und Industrie 4.0

Internet der Dinge

Bis zum Jahr 2020 werden geschätzt 20,8 Milliarden vernetzte Geräte im Einsatz sein (Quelle: Gartner). Kunden erwarten, dass diese Geräte jederzeit über neueste Funktionen und aktuellste Leistungssteigerungen verfügen. Bosch und IBM arbeiten derzeit gemeinsam an der Umsetzung.

…mehr

ERP-SystemAbas Softwareversion 2016 mit neuem BI-System

Wie Roboter mit ERP-Systemen kommunizieren und ab wann man von Industrie 4.0 spricht, zeigt Abas live auf dem Cebit-Messestand. Zudem stellen die Karlsruher ihre Softwareversion 2016 mit einem neuen Business-Intelligence-System vor, das Potenziale, Risiken und Geschäftsentwicklungen sogar in fotorealistischen Filmen animiert.

Abas Roboter

Da die Unternehmenssoftware heute enger denn je mit den Fertigungsprozessen der Industrie verzahnt ist, präsentieren ein Roboter und Industrie 4.0-Spezialisten auf dem Stand der Abas Software AG, welche Aspekte unter den Schlagworten „Industrie 4.0“ oder „Internet of Things“ für den fertigenden Mittelstand in der Praxis relevant sind. Zudem stellt Abas erstmals seine Softwareversion 2016 vor. Sie wird mit einer neuen Middleware ausgeliefert, die die Umsetzung von Industrie 4.0- und IoT-Konzepten weiter vereinfacht. Es handelt sich um eine moderne Webschnittstelle, die den Datenaustausch zwischen dem abas ERP-System und anderen Werkzeugen, Datencockpits, aber auch Maschinen in Realtime ermöglicht.

Abas 2016 unterstützt erstmalig das neue ZUGFeRD-Format für elektronische Ausgangsrechnungen. Hier enthält das PDF mit der Rechnung ein XML-File mit der elektronischen Rechnungsinformation zum automatisierten Auslesen. Das ZUGFeRD-Format basiert auf den, vom Europäischen Standardisierungsgremium CEN entwickelten, Standards.

Anzeige
Abas Messestand Cebit

Wie moderne Business-Intelligence-Lösungen aus großen Datenmengen Potenziale, kritische Entwicklungen oder Risiken visualisieren können, zeigt Abas mit dem neuen abas BI, das ebenfalls als Bestandteil der Version 2016 ausgeliefert wird.

Besucher sind eingeladen, sich die Live-Demos, haptischen Darstellungen und Videos zu den neuen Lösungen und Technologien anzuschauen:

Cebit, Halle 5, Stand C18

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Ernst Umformtechnik

ERP-SystemErnst Umformtechnik vertraut Abas

Für die Automobilindustrie und ihre Systemlieferanten entwickelt und fertigt das Unternehmen Ernst Umformtechnik Gehäuse für Airbags, Elektromotoren und Elektronikkomponenten sowie Elemente für Getriebe, Kühlung und Abgastechnik. Nahezu in jedem Fahrzeug finden sich Komponenten dieses Herstellers. Als anerkannter Entwicklungspartner in der automobilen Zulieferindustrie nutzt Ernst die Unternehmenssoftware von Abas aus Karlsruhe.

…mehr
Abas Software Grafik 1

Abas-Umfrage EntscheidungsfindungOft ohne Kennzahlen und Analysewerkzeuge

Weniger als die Hälfte der Unternehmen nutzen Systeme wie Business Intelligence und Business Analytics, die Unternehmenskennzahlen unkompliziert darstellen. Zudem haben meist nur wenige Entscheider Zugang zu den Daten. Das ergab eine Umfrage der Abas Software AG unter 200 Besuchern der IT & Business.

…mehr
Förder- und Lagertechnik

I4.0-fähige SensorlösungZur Wolke und wieder zurück

Auf Basis des Barcodelesers BCL 300i entwickelten Leuze Electronic und Microsoft gemeinsam eine I4.0-fähige Sensorlösung, die Daten direkt an die Azure Cloud und wieder zurück in den Sensor überträgt.

…mehr

McKinsey-StudieRohstoffnachfrage erreicht 2035 ihren Höhepunkt

Eine neue Studie des McKinsey Global Institute sagt aus, dass die Nachfrage nach Rohstoffen wie Erdöl, Kohle und Eisenerz aufgrund neuer Technologien langfristig sinken wird. Treiber dieser Entwicklung seien Digitalisierung, Elektromobilität und geringere Kosten für erneuerbare Energien.

…mehr
Internet der Dinge

Geräte effizient updatenBosch und IBM starten Kooperation für IoT und Industrie 4.0

Bis zum Jahr 2020 werden geschätzt 20,8 Milliarden vernetzte Geräte im Einsatz sein (Quelle: Gartner). Kunden erwarten, dass diese Geräte jederzeit über neueste Funktionen und aktuellste Leistungssteigerungen verfügen. Bosch und IBM arbeiten derzeit gemeinsam an der Umsetzung.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige