Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Digitale Fabrik> Produktentwicklung und Fertigungsplanung

ProduktionsoptimierungProduktentwicklung und Fertigungsplanung

in einem Aufwasch – das soll die Content- und Prozessmanagement-Software Windchill 9.0 mit dem integrierten Modul Windchill MPMLink erlauben – als erste Lösung in diesem Bereich. Die Software geht zurück auf das in 2005 von PTC übernommene Unternehmen Polyplan. PTC hat die Lösung komplett überarbeitet und vollständig in die neue Version der Content- und Prozessmanagement-Software von PTC integriert. Die Fertigungsplanung erfolgt mit dem gleichen System, mit dem auch die Produkte entwickelt werden. Somit wird eine parallele Definition von Produkt und zugehörigem Fertigungsprozess möglich. Mit einem MPM-System (Manufacturing Process Management) zur optimierten Planung sollen sich die Produktionskosten und die Markteinführungszeiten deutlich reduzieren lassen, erklärt der Anbieter.

Bislang ist die Fertigungsplanung auf Basis von Konstruktionsentwürfen ein aufwändiger und langwieriger Prozess, der erst in einer späten Phase des Produktentwicklungsprozesses beginnt. Die vorliegende Software unterscheidet sich von anderen MPM-Lösungen, weil sie den Schwerpunkt auf tägliche Kernaufgaben der Fertigungs- und Ressourcenplanung legt und komplexe, teure Simulationswerkzeuge überflüssig werden. Mit Windchill MPMLink können Produkt- und Prozessdefinitionen gemeinsam verwaltet und damit fehlerträchtige Datendoppelungen und Versionskonflikte vermieden werden. Die Definition von Fertigungsprozessen und die Umwandlung von Konstruktionsstücklisten (eBOMs) in Produktionsstücklisten (mBOMs) im gleichen System stellt sicher, dass Produkte exakt nach den Konstruktionsvorgaben hergestellt werden. Mit einem derart integralen System können Fertigungsunternehmen ein durchgängiges Änderungsmanagement – von der Konstruktion bis zur Fertigung – gewährleisten.

Anzeige

Der Einsatz dieser Lösung für die digitale Fertigungsplanung hat viele Vorteile, betont PTC: Die Senkung der Fertigungskosten, die Verbesserung der Produkt- und Datenqualität, die Minimierung von Ausschuss und Nacharbeit, exakter gefertigte Produkte und kürzere Entwicklungszyklen. Erreicht werden soll dies durch eine parallele Entwicklung der Produktkonstruktionen und Fertigungsprozesse. Diese Vorteile zahlen sich insbesondere in Fertigungsbranchen aus, die ständig neue, innovative Produkte auf den Markt bringen sowie unter hohem Kosten- und Zeitdruck stehen. sg

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Produktionsoptimierung: Die SAP der Produktion

ProduktionsoptimierungDie SAP der Produktion

Mit Totally Integrated Automation erreichen Anwender eine Produktionsoptimierung entlang des gesamten Lebenszyklus einer Anlage.Vom Engineering, über den Betrieb, bis zur Erweiterung und Modernisierung.
…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Ergänzung der ThingWorx-PlattformPTC will IoT-Anbieter Axeda kaufen

PTC hat eine Vereinbarung unterschrieben, die in Privatbesitz befindliche Axeda Corporation für ca. 170 Millionen Dollar in bar zu erwerben. Axeda ist einer der Vorreiter bei der Entwicklung von Lösungen, mit denen sich Maschinen und Sensoren sicher mit der Cloud vernetzen lassen.

…mehr

NewsPTC übernimmt MKS

PTC hat die MKS Inc. übernommen. Mit der Entwicklungsplattform Integrity ist sie ein führender Anbieter für industrielle Software und deren Lebenszyklus-Management (Application Lifecycle Management, ALM). Obwohl Software heutzutage erfolgsentscheidend für zukünftige Produktinnovationen und -qualität ist, wird die Software in der Regel losgelöst vom physikalischen Produkt, in das die Software eingebettet wird, entwickelt und verwaltet. Um Fertigungsunternehmen bis dato nicht erreichbare Synergien aus einem einheitlichen Management von Hardware- und Software-Entwicklung zu ermöglichen, nimmt PTC die ALM-Lösung von MKS in sein Portfolio auf.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Vernetzte Produktion: Lean zu Industrie 4.0

Vernetzte ProduktionLean zu Industrie 4.0

Alle reden über Industrie 4.0. Dennoch werden in vielen produzierenden Unternehmen Maschinen- und Betriebsdaten noch immer manuell erfasst. Die digitalisierte und vernetzte Produktion ist damit gerade im Mittelstand eine noch weit entfernte Zukunftsvision. Lean MES trägt der Heterogenität kleiner und mittlerer Unternehmen Rechnung und unterstützt sie auf ihrem Weg zur Smart Factory.

…mehr
Hewlett Packard auf der Cebit

Intelligente NetzinfrastrukturWhere everything computes

Auf der diesjährigen Cebit zeigt das Unternehmen Hewlett Packard Enterprise (HPE), wie Firmen neue Ertragsquellen erschließen, indem sie ihre Maschinen, Anlagen und Gebäude mit vernetzter Computer-Intelligenz ausstatten.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige